• Alexa Niedermann

Systemische Familientherapie

Aktualisiert: Juli 9


Das Grossartige an der systemischen Familientherapie ist die therapeutische Arbeit mit einem ganzen System. Bereits kleine Veränderungen in einem System können positive Auswirkungen auf das Ganze haben. Probleme werden in der systemischen Familientherapie nicht als Eigenschaften einzelner Personen gesehen. Sie sind vielmehr Ausdruck der aktuellen Kommunikations- und Beziehungsbedingungen in einer Familie. Probleme oder (wie wir sie nennen) Symptome erscheinen aus einem systemischen Blickwinkel nützlich, da sie auf Störungen der Entwicklungsmöglichkeiten Einzelner hinweisen.

Ziel der Therapie ist eine Erweiterung der Wahrnehmungs- und Handlungsmöglichkeiten der einzelnen Personen innerhalb einer Familie. Familientherapeut/innen arbeiten lösungs- und ressourcenorientiert. Dabei versucht die Therapeutin, der Therapeut bisherigen Glaubensmuster und Vorannahmen zu hinterfragen. Dabei greifen sie auf verschiedene Fragetechniken zurück, mit dem Ziel, andere Sichtweisen, Interpretationsvarianten und Interaktionsmuster bei den Klienten/innen anzuregen. Speziell entwickelte Gesprächstechniken, beispielsweise das Umdeuten einer schwierigen oder belastenden Situation (Reframing) dient dazu, die Situation in einen sogenannten "anderen Bezugsrahmen" zu stellen. D.h. negativ geprägte Annahmen über Beziehungen und Intentionen des Gegenübers (Interpretationen) werden im therapeutischen Gespräch hinterfragt und in einen neuen Kontext gestellt. Wahrnehmungen und Bewertungen können auch mithilfe von Bildern und Metaphern aufgegriffen und thematisiert werden. Die therapeutische Arbeit mit den Klient/innen ist methodenreich, kreativ und individualisiert zugeschnitten.



Die therapeutische Grundhaltung verunmöglicht es, dass sich Familientherapeuten/innen als die Experten/innen sehen, die das Problem verstehen und die Lösung für das Problem kennen. Eine Begegnung auf Augenhöhe verbunden mit einer respektvollen und wertschätzenden therapeutischen Begleitung der Familien, der Einzelnen oder der Paare, sind Grundvoraussetzungen für eine gelingende, therapeutische Beziehung.









30 Ansichten0 Kommentare